Kabayel legt EM-Titel nieder

Agit Kabayel wird nicht gegen Fides-Boxer Tom Schwarz kämpfen. Stattdessen hat der SES-Schwergewichtler seinen EM-Titel freiwillig abgegeben.

Anfang März bezwang Agit Kabayel den Kroaten Agron Smakici in der Ruhr-Congress Halle in Bochum und sicherte sich den EM-Titel der EBU. (Foto: IMAGO / Norbert Schmidt)

Der von der EBU angeordnete Europameisterschaftskampf im Schwergewicht zwischen Fides Sports-Athlet Tom Schwarz und Agit Kabayel kommt nicht zustande. Wie die EBU der Fides Sports und Promoter Burim Sylejmani heute, am Tag der Versteigerung der Austragungsrechte, mitteilte, hat Kabayel seinen EM-Titel freiwillig zurückgegeben. Da Tom Schwarz als Pflichtherausforderer für die europäische Krone im Schwergewicht benannt wurde, bleibt er auch weiterhin an dieser Position. Der bedeutende europäische Boxverband „European Boxing Union“ (EBU) wird nun einen passenden Kontrahenten für den Schwergewichtler aus Magdeburg festlegen und diesen zeitnah mitteilen. Schwarz bleibt daher in direkter Titelposition.

Der prestigeträchtige blaue EM-Gürtel wurde bereits von zahlreichen namhaften Schwergewichtlern getragen. Neben den berühmten Klitschko-Brüdern, waren beispielsweise auch der amtierende WBC-Weltmeister und Ex-Gegner von Tom Schwarz Tyson Fury, der letzte unumstrittene Schwergewichtsweltmeister Lennox Lewis oder auch Luan Krasniqi Europameister. Doch auch deutsche Boxgrößen wie Max Schmeling, Karl Mildenberger und Jürgen Blin trugen den Gürtel einst.

Tom Schwarz „versteht Entscheidung“

Für Tom Schwarz steht daher fest, dass er seine Chance, Europameister zu werden, definitiv nutzen möchte. Für seinen einstigen Stallgefährten findet er sehr respektvolle Worte: „Ich möchte unbedingt um den EM-Gürtel boxen und werde meine Chance auch nutzen. Ich hätte mich sehr über ein Duell gegen Agit gefreut, aber ich verstehe seine Entscheidung. Er hat jetzt die Chance, da oben mitzuboxen – das hätte ich genauso gemacht! Agit ist ein toller und sehr fairer Sportsmann und hat das Herz am rechten Fleck. Auch sein Trainer Sükrü Aksu war immer sehr respektvoll zu mir und zu meinem Team und ich wünsche ihnen nur das Beste, denn das haben sie sich verdient.“

Promoter Burim Sylejmani sagt: „Ich hätte mich sehr über dieses Duell gefreut, denn es wäre ein großer Kampf für das deutsche Boxen gewesen. Wir konzentrieren uns auf die neuen Aufgaben. Tom ist super drauf, er ist gereift und seine Chance wird dieses Jahr definitiv kommen. Schauen wir mal, wer der neue Gegner um den großen EM-Titel wird. Da wo sich eine Tür schließt, geht eine neue auf.“ Gemeint ist damit nicht nur der nun geplatzte EM-Kampf gegen Agit Kabayel. „Neben der Anordnung der EBU, haben wir einen anderen Kampf verhandelt. Wir standen kurz vor einer Einigung mit dem Briten Joe Joyce für einen Kampf im Februar in London. Erst hat man uns mündlich die Zusage gegeben und dann haben die Engländer doch abgesagt, als der Vertrag vor der Unterschrift stand. Aber so ist das im Boxen leider manchmal. Wir haben jetzt jedenfalls den EM-Kampf fest im Blick!“, erklärt Sylejmani weiter.

Text: Pressemitteilung / Fides Sports

Schreibe einen Kommentar