Jarrell Miller in Florida festgenommen

Das Jahr 2024 hat für Jarrell Miller noch schlechter begonnen, als das Jahr 2023 geendet hat. Jetzt wurde der 35-jährige Schwergewichtsboxer in Florida wegen Autodiebstahls und Körperverletzung verhaftet.

In Riad, Saudi-Arabien, unterlag Jarrell Miller (r.) am 23. Dezember Daniel Dubois (l.). Anfang Januar 2024 wurde Miller in Florida wegen Autodiebstahl und Körperverletzung verhaftet. (Foto: Richard Pelham/Getty Images)
In Riad, Saudi-Arabien, unterlag Jarrell Miller (r.) am 23. Dezember Daniel Dubois (l.). Anfang Januar 2024 wurde Miller in Florida wegen Autodiebstahl und Körperverletzung verhaftet. (Foto: Richard Pelham/Getty Images)

Weniger als zwei Wochen nach seiner ersten Profiniederlage gegen Daniel Dubois wurde Jarrell Miller am Dienstag in Florida verhaftet. Laut einem Verhaftungsbericht des Broward County Sheriff’s Department wird Miller Autodiebstahl ohne Schusswaffe und Einbruchsdiebstahl mit Körperverletzung vorgeworfen.

Der 35-jährige Miller blieb bis zum frühen Mittwochabend in Haft. Seine Kaution wurde auf 30.000 Dollar festgesetzt. Laut der Website des US-Fernsehsenders WSVN-7 in Miami soll Miller einen schwarzen Dodge Ram Pickup von Haims Motors, einem Autohändler in Hollywood, gestohlen haben. Miller packte mithilfe einer nicht identifizierten Frau einen Angestellten des Autohauses von hinten, warf ihn zu Boden und fuhr mit dem Auto davon.

Als Autodieb in Florida ähnlich erfolgreich wie in Riad im Boxring

Wie WSVN-7 berichtete, sagte die Frau dem Angestellten, sie habe ihr Handy im Auto vergessen. Als der Angestellte die Schlüssel herausholte und sie zum Auto brachte, folgte die Attacke des Boxers, welche die Staatsanwaltschaft während eines Gerichtsverfahrens am Mittwoch als geplanten Angriff bezeichnete.

Was Miller nicht wusste: Das Auto war mit einem Peilsender ausgestattet, so dass die Polizei den Flüchtigen in der Nähe festnehmen konnte. Seine Verhaftung war die jüngste in einer Reihe von selbstverschuldeten Problemen für den berüchtigten Miller außerhalb des Rings.

Jarrell Miller steht sich wiederholt selbst im Weg

Miller (26-1-1, 22 K.o.) verlor im April 2019 seine Chance auf die IBF-, IBO-, WBA- und WBO-Titel des damaligen Weltmeisters Anthony Joshua wegen eines positiven Dopingtests. Dies kostete Miller nicht nur rund 5 Millionen Dollar, sondern führte auch dazu, dass sein späterer Ersatzmann Andy Ruiz Jr. Joshua in der siebten Runde ihres Kampfes im Juni 2019 im Madison Square Garden in New York stoppte.

Vor einem Kampf gegen Jerry Forrest im MGM Grand Conference Center in Las Vegas im Juli 2020 fiel Miller erneut durch einen PED-Test. Daraufhin wurde er zu einer Sperre von zwei Jahren verurteilt.

Miller sogar vom eigenen Promoter verklagt

Bei seinem Comeback gewann der 1,90 Meter große und 330 Pfund schwere Miller drei Kämpfe in Folge, bevor ihn der Londoner Dubois am 21. Dezember im Vorprogramm des Kampfs zwischen Joshua und Otto Wallin in der Kingdom Arena in Riad, Saudi-Arabien, in der zehnten und letzten Runde ihres Kampfs stoppte.

Auch sein Promoter Dmitriy Salita verklagte Miller und fordert fast 5 Millionen Dollar Schadenersatz, hauptsächlich aus den Einnahmen, die Miller durch die nicht bestandenen Dopingkontrollen verloren hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert