Martin Bakole tippt Unentschieden bei Fury vs. Usyk

Tyson Fury und Oleksandr Usyk werden am 17. Februar in Riad gegeneinander antreten, um den ersten unangefochtenen Schwergewichts-Champion seit Lennox Lewis zu krönen. Wie es ausgehen wird, tippt Martin Bakole, der mit beiden schon gesparrt hat.

Martin Bakole kennt die beiden Weltmeister im Schwergewicht, Oleksandr Usyk (2. v.r.) und Tyson Fury (r.) aus dem gemeinsamen Sparring. Die Siegchancen der beiden am 17. Februar bewertet Bakole mit 50/50. (Foto: Instagram/@martin_bakole_)
Martin Bakole kennt die beiden Weltmeister im Schwergewicht, Oleksandr Usyk (2.v.r.) und Tyson Fury (r.) aus dem gemeinsamen Sparring. Die Siegchancen der beiden am 17. Februar bewertet Bakole mit 50:50. (Foto: Instagram/@martin_bakole_)

Wenn es am 17. Februar in der Saudi-Arabischen Hauptstadt Riad zum direkten Duell der beiden ungeschlagenen Schwergewichtsweltmeister Tyson Fury und Oleksandr Usyk kommt, ist der Ausgang völlig offen. Keiner der beiden geht als klarer Favorit in das Duell um die unangefochtene Krone im Schwergewicht. Zu verschieden sind die körperlichen Voraussetzungen und Kampfstile der beiden Kontrahenten.

Die Öffentlichkeit sieht Tyson Fury in der Bringschuld

Tyson Fury hat gegen Usyk viel zu beweisen. Im Oktober hatte der WBC-Champion den MMA-Kämpfer Francis Ngannou zwar im Ring besiegt, wurde aber von dem Box-Debütanten in der dritten Runde in den Ringstaub geschickt.

Der ungeschlagene Usyk kämpfte zuletzt im August 2023, als er den Briten Daniel Dubois in Polen nach Abbruch in der neunten Runde besiegte. Davor schlug er Anthony Joshua 2021 zum zweiten Mal. Usyk bringt die Gürtel der WBA, WBO und IBF in den Ring – der Sieger wird der erste unangefochtene Schwergewichts-Champion seit Lennox Lewis sein. Ein historischer Kampf also, von dem viele sagen, dass er der beste einer ganzen Generation werden könnte.

Die richtige Taktik wird das Duell entscheiden

Mit zwei so unterschiedlichen Kampfstilen könnte der Kampf allein durch den richtigen Matchplan, die richtige Taktik entschieden werden, schätzt einer, der beide Boxer sehr gut kennt. Martin Bakole (20-1, 15 K.o.) hat mit beiden schon gesparrt und kennt ihre Stärken und Schwächen deshalb besonders gut. Der 30-jährige Schwergewichtler – aktuell Nummer 17 der unabhängigen Schwergewichtsranglist von boxrec.com – sparrt regelmäßig mit Fury – wenn auch nicht für diesen Kampf – und behauptete, Usyk in der Vergangenheit im Gym schon einmal gestoppt zu haben. Im Gespräch mit IFL TV sagte Bakole, er sehe einen Weg zum Sieg für beide, sei aber letztlich unentschlossen, was das Endergebnis angehe.

Martin Bakole sieht Chancen für beide Boxer

„Das ist eine schwierige Frage. Eine sehr schwierige Frage. 50:50. Nach Punkten sehe ich Usyk vorn, und K.o. den Gypsy King. Weil er seine Fehler korrigieren muss“, sagt Martin Bakole. „Wissen Sie, die Leute beurteilen ihn gegen Ngannou. Stell dir vor, wenn er Usyk stoppt, werden sie sagen, dass der Kampf gegen Ngannou ein kleiner Fehler war, er hat ihn nicht ernst genommen.“

So richtig auf einen der beiden Kontrahenten festlegen will sich Martin Bakole allerdings nicht. „Es ist so schwer, weil ich weiß, dass Usyk Weltklasse ist. Weltklasse in der Bewegung. Aber der Gypsy King … Ich tippe ein Unentschieden.“

Was tippt die BOXSPORT-Community? Bei Instagram und bei Facebook könnt Ihr Eure Prognose für den Schwergewichtskampf des Jahres abgeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert