Oops! He did it again – Naoya Inoue erneut undisputed

Bereits im zweiten Kampf im Super-Bantamgewicht kürt sich Naoya Inoue zum undisputed Champion. „The Monster“ besiegte in Tokio Marlon Tapales in zehn Runden durch K.o.

Zwei Kämpfe im Super-Bantam brauchte Naoya Inoue, um wieder undisputed Champion zu werden. In Tokio bezwang der Japaner den Philippiner Marlon Tapales durch K.o. in der 10. Runde. (Foto: Imago/IMAGO /Kyodo News)
Zwei Kämpfe im Super-Bantam brauchte Naoya Inoue, um wieder undisputed Champion zu werden. In Tokio bezwang der Japaner den Philippiner Marlon Tapales durch K.o. in der 10. Runde. (Foto: Imago/IMAGO /Kyodo News)

Der japanische Box-Superstar Naoya Inoue setzt seine beeindruckende Siegesserie fort und schreibt erneut Geschichte. In der Ariake-Arena in Tokio besiegte er am 26. Dezember in einem packenden Kampf den Philippiner Marlon Tapales vorzeitig.

Naoya Inoue dominiert auch im Super-Bantamgewicht

Der Kampf war nicht nur ein Aufeinandertreffen zweier Weltklasse-Boxer, sondern auch eine Titelvereinigung im Superbantamgewicht. Inoue, bereits Weltmeister der WBC und WBO, traf auf den WBA- und IBF-Champion Tapales. Nach seinem Triumph über Stephen Fulton im Juli und dem Gewinn aller vier Weltmeistertitel im Bantamgewicht stand Inoue nun kurz davor, dasselbe Kunststück auch im Superbantamgewicht zu vollbringen.

Inoue liefert strategische Meisterleistung ab

Inoue, der für seine präzisen Jabs und seine explosive Schlagkraft bekannt ist, begann den Kampf ruhig und überlegt. Er landete einige gezielte Treffer, während Tapales zunächst defensiv agierte. In der zweiten Runde erhöhte Inoue das Tempo und setzte Tapales mit einer Serie von Schlaghandstößen unter Druck. Der Philippiner blieb in der Defensive und versuchte mit Kontern zu punkten.

In den folgenden Runden intensivierte Inoue seine Angriffe. Er kombinierte geschickt Schläge zum Körper und zum Kopf und setzte Tapales immer mehr unter Druck. In der vierten Runde gelang es ihm schließlich, Tapales mit einer Kombination aus linkem Haken und rechter Gerader zu Boden zu schicken.

Tapales kämpft, Inoue dominiert

Zum Zeitpunkt des K.o. in der 10. Runde hatte sich Naoya Inoue (r.) auf den Punktzetteln bereits einen riesigen Vorsprung. (Foto: IMAGO/Zwei Kämpfe im Super-Bantam brauchte Naoya Inoue, um wieder undisputed Champion zu werden. In Tokio bezwang der Japaner den Philippiner Marlon Tapales durch K.o. in der 10. Runde. (Foto: IMAGO/Kyodo News)
Zum Zeitpunkt des K.o. in der 10. Runde hatte sich Naoya Inoue (r.) auf den Punktzetteln bereits einen riesigen Vorsprung. (Foto: IMAGO/Zwei Kämpfe im Super-Bantam brauchte Naoya Inoue, um wieder undisputed Champion zu werden. In Tokio bezwang der Japaner den Philippiner Marlon Tapales durch K.o. in der 10. Runde. (Foto: IMAGO/Kyodo News)

Obwohl sich Tapales tapfer wehrte und in der fünften Runde mit einem rechten Uppercut beeindruckte, konnte er dem Druck Inoues nicht standhalten. Der Japaner bestimmte weiter das Geschehen und zwang Tapales in der sechsten Runde erneut in die Defensive. In der siebten Runde landete Tapales zwar einen starken Jab, doch Inoue konterte schnell und setzte seinen Gegner mit einer Flut präziser Schläge unter Druck.

Das spektakuläre Finale

In der zehnten Runde erreichte der Kampf seinen Höhepunkt. Inoue landete zwei harte Treffer, ein weiterer schickte Tapales zu Boden. Der Filipino konnte nicht mehr rechtzeitig aufstehen und der Kampf wurde zugunsten von Inoue entschieden.

Mit diesem vorzeitigen Sieg hat Naoya Inoue nicht nur alle Weltmeistertitel im Superbantamgewicht auf sich vereint, sondern auch einen neuen Rekord aufgestellt: Er ist der schnellste Boxer in der Ära der vier WM-Gürtel, der sich in zwei Gewichtsklassen zum unangefochtenen Champion gekrönt hat. Ein echter Meilenstein in seiner bereits legendären Karriere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert