Ryan Garcia vs Devin Haney im März?

„King Ry“, Ryan Garcia, kämpft im März gegen den Champion des WBC im Halbwelter, Devin Haney. Jedenfalls ist das der Plan von Garcias Promoter Oscar De La Hoya.

Ryan Garcia (l.), hier im April 2023 gegen Gervonta Davis, will als nächstes gegen WBC-Champ Devin Haney antreten. (Foto: Imago/Zuma Wire)
Ryan Garcia (l.), hier im April 2023 gegen Gervonta Davis, will als nächstes gegen WBC-Champ Devin Haney antreten. (Foto: Imago/Zuma Wire)

Golden Boy-Boss Oscar De La Hoya verkündete, dass er den März für den Kampf Ryan Garcia (24-1, 20 K.o.) gegen den WBC-Champion im Halbwelter, Devin Haney (31-0, 15 K.o.), anpeilt. Er sei optimistisch, dass der Kampf zustande kommt, so De La Hoya im Interview bei FightHype.com. De La Hoya glaubt, dass er mit Haney und seinem Vater, Bill Haney, zusammenarbeiten kann, um einen Deal auszuhandeln, mit dem alle zufrieden sein werden.

„Ja, das ist der nächste Kampf, den wir machen wollen. Ryan Garcia hat mir genaue Anweisungen gegeben, diesen Kampf zu machen; wir werden ihn machen.“

Oscar De La Hoya

De La Hoya bezeichnet Haney als den „Platzhirsch in der Gewichtsklasse bis 63,5 kg“. Da schwingt allerdings eine Menge Understatement mit, denn schließlich hat „The Dream“ erst einmal, am 9. Dezember gegen Regis Prograis, in dieser Gewichtsklasse gekämpft. Oscar De La Hoya erklärt, dass die Verhandlungen nächste Woche beginnen werden. Zuvor liegt der Fokus bei Golden Boy auf dem Duell von Vergil Ortiz Jr. gegen Fredrick Lawson am morgigen Samstag.

Ryan Garcia gegen Devin Haney – oder Plan B

Grundsätzlich, so De La Hoya, gebe seiner Meinung nach keinen Grund, warum der Kampf nicht zustande kommen sollte, solange alle Beteiligten „fair“ miteinander umgehen. Einer Einigung im Weg stehen könnten allerdings überhöhte Forderungen der Gegenseite, was Börsen oder Garantiesummen aus den Pay-Per-View-Einnahmen angeht. Denn in der Vergangenheit war Devin Haney nicht gerade ein Zugpferd, das die Boxfans elektrisierte und die Massen vor die Bildschirme lockte. Anders Ryan Garcia, wenn der seine 10,3 Mio. Follower bei Instagram mobilisiert.

Boxlegende als Profi und heute einflussreicher Strippenzieher als Promoter: Oscar De La Hoya. (Foto: Imago/Everett Collection)
Boxlegende als Profi und heute einflussreicher Strippenzieher als Promoter: Oscar De La Hoya. (Foto: Imago/Everett Collection)

Sollte es trotz aller vollmundigen Bekundungen nicht klappen mit Garcia vs. Haney, hat der alte Ringfuchs De La Hoya schon einen möglichen Ersatzplan im Sinn. Dann könnte „King Ry“ zunächst im Stall-Duell gegen Arnold Barboza Jr. (28-0, 10 K.o.) oder Ohara Davies (25-2, 18 K.o.) antreten. Sowohl Barbosa, die BOXSPORT-Nummer 8 im Halbwelter, als auch Davies boxen morgen in Las Vegas auf der Ortiz-Jr.-Lawson-Undercard. Barbosa trifft auf den Südafrikaner Xolisani Ndongeni, Davies steigt mit Ismael Barroso aus Venezuela in den Ring.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert