Verwirrung um Canelos Mai-Showdown

Wer wird als Nächstes gegen Box-Superstar Canelo Alvarez antreten? Jermall Charlo gilt als heißer Kandidat. Sollte der aus dem Rennen sein, könnten Terence Crawford oder David Benavidez Canelos nächste Herausforderer werden.

Canelo Alvarez (l.), hier bei seinem Sieg gegen Jermell Charlo im September 2023, sucht noch einen Gegner für seinen nächsten Fight am 4. Mai. (Foto: IMAGO / Hoganphotos)
Canelo Alvarez (l.), hier bei seinem Sieg gegen Jermell Charlo im September 2023, sucht noch einen Gegner für seinen nächsten Fight am 4. Mai. (Foto: IMAGO / Hoganphotos)

Zunächst schien alles klar: Saul „Canelo“ Alvarez wird am 4. Mai gegen Jermall Charlo antreten. DAmit kommt es am Vorabend des mexikanischen Feiertags Cinco de Mayo zu einer Fortsetzung einer familiären Rivalität. Denn Jermalls Zwillingsbruder Jermell hatte im vergangenen Jahr gegen Canelo verloren. Nun wird also der Zwillingsbruder als nächster Gegner in Betracht gezogen, um die Familienehre wiederherzustellen und Canelo den nächsten Zahltag zu bescheren.

Verwirrung um die Bestätigung

Jermall Charlo hat die Spekulationen um den Kampf gegen Canelo allerdings dementiert, was zu Verwirrungen führte. Im Video-Interview mit Fighthype.com betonte er, dass es keine Gespräche oder Bestätigungen gegeben habe. Diese Aussage heizt die Spekulationen an, dass jetzt andere Kämpfer als mögliche Gegner in Betracht kommen könnten.

Gesichert scheint zumindest, dass finanzielle Überlegungen letztlich den Ausschlag bei der Gegnerwahl von Canelo geben werden. Um dem undisputed Champion im Supermittel das garantierte Preisgeld von 35 Millionen Dollar zu garantieren, muss ein Gegner gefunden werden, der ausreichend Pay-per-View-Käufe generiert, um diese Investition zu finanzieren. „Die Rache des Bruders“ könnte das möglicherweise schaffen. Diese Storyline hat schon damals, wenngleich in geringeren finanziellen Dimensionen, bei den Klitschkos funktioniert.

Mögliche Alternativen für Canelo

Neben Jermall Charlo werden auch Terence Crawford und David Benavidez als potenzielle Gegner für Canelo gehandelt. Dan Rafael indes glaubt nicht daran. Der Box-Experte bei Boxing Social: „Es wird nicht David Benavidez, was für viele Leute eine große Enttäuschung sein wird. Das ist der Kampf, der stattfinden sollte. Das ist der Kampf, der am meisten Sinn macht, wenn man versucht, PPV zu verkaufen.“

Als weiteren Anwärter positioniert sich indes der New Yorker Edgar Berlanga (21-0, 16 K.o.). Der 26-Jährige hofft, durch einen beeindruckenden Sieg gegen Padraig McCrory am 24. Februar die Aufmerksamkeit von Canelo zu erregen.

Meiner Meinung nach gibt es außer David Benavidez keinen größeren Gegner für Canelo, als mich.“

Edgar Berlanga

Berlanga sagte in einem Interview mit BoxingScene.com: „Ein Kampf am Cinco de Mayo gegen Alvarez wäre perfekt, da ich dann gerade einen schönen Sieg errungen habe. Ich habe das Gefühl, dass ich in meinem nächsten Kampf eine gute Leistung zeigen und ein echtes Statement abgeben muss, um Alvarez zu beeindrucken. Denn momentan ist er der Chef und trifft die Entscheidungen. Er ist der Geldgeber und kann machen, was er will, wann er will. Das kann man ihm nicht wegnehmen. Er hat seinen Beitrag geleistet, um an diesen Punkt zu kommen, und er kann sich aussuchen, gegen wen er kämpfen will. Ich denke, dass ich ihn herausfordern kann, sobald ich ein Statement abgebe. Meiner Meinung nach gibt es außer David Benavidez keinen größeren Gegner für ihn, als mich.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert