Wegner in der deutschen „Hall of Fame“

Am 16. November wird Ulli Wegner im Rahmen der Preisverleihung „Goldene Sportpyramide“ in die „Hall of Fame des deutschen Sports“ aufgenommen.

Ulli Wegner mit seiner Frau Magret bei der Verleihung der „Goldene Henne 2023“. (Foto: IMAGO / Bildagentur Monn)

Einer der erfolgreichsten Box-Trainer des Planeten, Ulli Wegner, steht kurz vor seiner Aufnahme in die „Hall of Fame des deutschen Sports“. Unter anderem feierte er mit seinen Boxern im Olympischen Boxen rund 150 Medaillen – inklusive Olympia-Silber sowie Bronze bei den Spielen 1996 in Atlanta. Außerdem gewannen seine Boxer viermal Gold bei Welt- und Europameisterschaften. Aber nicht nur im Amateurboxen feierte Wegner einige Erfolge, im Profiboxen holten seine Boxer zahlreiche WM-Titel. Darunter auch sein erfolgreichster Athlet Sven Ottke, der 22 WM-Kämpfe als Sieger beendete.

Zuletzt trat die Trainer-Legende unter anderem als Laudator beim Fritz-Sdunek-Memorial in Zinnowitz auf.

Text: Robin Josten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert