World Boxing Cup: Team Deutschland startet mit Licht und Schatten

Irina Schönberger und Kevin Boakye Schumann starten am zweiten Tag des World Boxing Cup mit Niederlagen ins Turnier.

Irina Schönberger (l.) blieb in ihrem Auftaktkampf beim World Boxing Cup in Sheffield gegen die Britin Chantelle Reid chancenlos. (Foto GB Boxing)
Irina Schönberger (l.) blieb in ihrem Auftaktkampf beim World Boxing Cup in Sheffield gegen die Britin Chantelle Reid chancenlos. (Foto GB Boxing)

Am zweiten Tag des „World Boxing Cup: GB Open – Sheffield 2024“ ging es mit einer Reihe hochkarätiger Kämpfe weiter. Die Wettbewerbe im Mittelgewicht der Frauen (75 kg) und im Halbschwergewicht der Männer (80 kg) begannen. Dabei stieg der dänische Goldmedaillengewinner der European Games, Nikolai Terteryan im Leichtmittelgewicht der Männer (71 kg) ins Turnier ein.

Hart umkämpftes Mittelgewicht der Frauen

Die Mittelgewichtsklasse der Frauen gilt als eine der am härtesten umkämpften Kategorien beim World Boxing Cup und wurde den hohen Erwartungen gerecht. So bekamen die zahlreichen Zuschauer im English Institute of Sport in Sheffield in der ersten Session des Tages eine Reihe hervorragender Kämpfe zu sehen. Darunter auch eine typisch starke Leistung der zweifachen Weltmeisterin und zweifachen Olympiasiegerin Athenya Bylon aus Panama, die einen einstimmigen Sieg über die Norwegerin Sunniva Hofstad errang.

DBV-Team startet mit Niederlagen in Tag 2

Eine weitere sehr erfahrene Boxerin im Mittelgewicht war die Schwedin Love Holgersson, die auf Cindy Ngamba vom IOC Refugee Team traf. Die Schwedin versuchte dabei, ihren Größen- und Reichweitenvorteil auszunutzen. Jedoch zeigte Ngamba immer wieder gute Kopfbewegung, um Holgerssons Schlägen zu entgehen. Zugleich nutzte sie ihre Schnelligkeit, um eine Reihe von Kontern anzubringen, mit denen sie am Ende die Oberhand behielt.

Aus deutscher Sicht verlief der zweite Wettkampftag in Sheffield weniger erfreulich als der erste.
Im Duell gegen Chantelle Reid wurde Irina Schönberger zweimal stehend angezählt, bevor der Ringrichter den Kampf in der dritten Runde abbrach. Auch Kevin Boakye Schumann startete im Halbschwer mit einer Niederlage ins Turnier. Der Deutsche unterlag dem Waliser Taylor Bevan.

Ehis, Ibrahim und Schachidov souverän

Für das erste DBV-Erfolgserlebnis sorgte Ben Ehis, der den Schotten Alan Perrie deutlich mit 5:0 bezwang. Nach seinem Sieg sagte Ehis: „Der erste Kampf ist immer ein bisschen schwierig für mich, aber ich bin reingegangen, habe alles gegeben und jede Runde gewonnen, also war es ein guter Start ins Turnier. Ich möchte die Goldmedaille zurück nach Deutschland bringen.“

Salah Ibrahim (l.) hatte in seinem Auftaktmatch mit dem Tschechen Filip Horvath keine Probleme und siegte souverän (5:0). (Foto: GB Boxing)
Salah Ibrahim (l.) hatte in seinem Auftaktmatch mit dem Tschechen Filip Horvath keine Probleme und siegte souverän (5:0). (Foto: GB Boxing)

Ebenfalls Auftaktsiege feierten Salah Ibrahim im Fliegengewicht (51 kg), der mit dem Tschechen Filip Horvath keine Schwierigkeiten hatte und einen ungefährdeten 5:0-Sieg einfuhr. Den Schlusspunkt aus deutscher Sicht setzte Magomed Schachidov (Halbmittel) in der Abend-Session. Schachidov hatte mit Eduardo Beckford keine Mühe und bezwang den Boxer aus Panama ebenfalls mit 5:0 Punktrichterstimmen.

Text: Andreas Ohlberger

Schreibe einen Kommentar