Zoff bei „Golden Boy“ um Ryan Garcia vs. Jose Ramirez

Ryan Garcia und sein Promoter, „Golden Boy“-Boss Oscar De La Hoya, reden momentan mal wieder mehr übereinander als miteinander. Es geht um ein mögliches Duell von Garcia mit Jose Ramirez.

Pflegen einen ungewöhnlichen Umgang miteinander: Ryan Garcia (r.) und sein Promoter Oscar De La Hoya kommunizieren scheinbar mehr über Social Media als direkt. (Foto: Instagram/@kingryan)
Pflegen einen ungewöhnlichen Umgang miteinander: Ryan Garcia (r.) und sein Promoter Oscar De La Hoya. (Foto: Instagram/@kingryan)

Zwischen „King Ry“ Ryan Garcia und seinem Promoter Oscar De La Hoya herrscht wieder einmal dicke Luft. Oscar De La Hoya sorgte für Aufregung, als er jüngst auf X – früher Twitter – andeutete, dass ein Kampf zwischen Garcia und Jose Ramirez in greifbare Nähe gerückt sei.

Der 31-jährige Ramirez, für den 28 Siege (davon 18 durch K.o.) und eine Niederlage zu Buche stehen, steht nach seinem Wechsel von Top Rank Promotions bei Golden Boy unter Vertrag. Der ehemalige WBO- und WBC-Weltmeister im Junioren-Weltergewicht, musste sich vor anderthalb Jahren Josh Taylor geschlagen geben. Einem Bericht zufolge ließ sich Ramirez eine lukrative Chance entgehen, als er einen Kampf gegen Teofimo Lopez, den früheren König des Leichtgewichts und aktuellen WBO-Titelträger im Junioren-Weltergewicht, ablehnte.

Ryan Garcia: „No Ramirez!“

Nun steht angeblich ein Kampf gegen Ryan Garcia auf dem Programm – eine Nachricht, von der Garcia selbst überrascht wurde und die ihn alles andere als erfreut. Der Social-Media-Star und Boxer konterte unmissverständlich: „No Ramirez. Damit das klar ist!“

Garcia, der zuletzt mit verschiedenen Gegnern in Verbindung gebracht wurde, hatte ganz andere Pläne. Ein Kampf gegen den schlagstarken Rolando Romero stand ebenso im Raum, wie ein Duell mit Devin Haney. Dann tauchte wieder Romero als möglicher Gegner auf. Doch nun plötzlich der Vorschlag eines Duells im eigenen Lager? De La Hoya kommentierte dies mit den Worten, Garcia habe sich selbst aus dem Rennen um einen Kampf gegen Romero genommen.

Garcia droht De La Hoya Prügel an

Daraufhin drohte Garcia seinem Chef indirekt Prügel an, indem er andeutete, er könne bald direkt gegen De La Hoya in den Ring steigen. „Ryan Garcia gegen Oscar De La Hoya zu diesem Zeitpunkt“, postete er. Klar ist, dass die Kommunikation zwischen den beiden schon lange nicht mehr rund läuft. Sie tragen ihre Differenzen bevorzugt über die sozialen Medien aus. Was aber zu einem großen Teil auch Kalkül der beiden sein dürfte. Schließlich ist Garcia mit 10,3 Millionen Followern auf Instagram einer der populärsten Boxer. Dadurch wird auch das Hin und Her zwischen ihm und De La Hoya zu einer Nachricht wird.

De La Hoya nahm die ganze Angelegenheit am Donnerstag mit Humor und scherzte auf Twitter: „@RyanGarcia, bitte schlag mir nicht in die Bauchmuskeln, ich habe sie gerade erst machen lassen“. Die Beziehung zwischen Promoter und Boxer scheint von regelmäßigen Konflikten geprägt zu sein. Eines ist jedoch sicher: Ryan Garcia und Oscar De La Hoya haben einander viel Geld eingebracht – und werden es wohl auch in Zukunft tun.

Schreibe einen Kommentar