Julian Vogel nimmt Junioren-WM ins Visier

Beim „Heimspiel“ am 13. April in Aschersleben will sich Julian Vogel die WBO-Junioren-Weltmeisterschaft im Halbmittel sichern.

Julian Vogel (l.) besiegte bei der SES-Box-Gala am 13. Januar in Berlin den Tschechen Martin Balog einstimmig nach Punkten. (Foto: IMAGO / Torsten Helmke)

Nach 15 Jahren wird endlich wieder eine SES-Box-Gala in Aschersleben ausgetragen. Am 13. April 2024 ist Julian Vogel (13-0-1, 7 K.o.) aus Aschersleben der Hauptkämpfer um die WBO-Junioren-Weltmeisterschaft im Halbmittelgewicht und kann so sein lang ersehntes „Heimspiel“ bestreiten.

Traum vom ersten internationalen Titel

Der 20-jährige Halbmittelgewichtler, der für das „Team Deutschland“ von SES Boxing antritt und in seinen 13 Profikämpfen noch ungeschlagen ist, will sich nun endlich den Traum vom ersten internationalen Gürtel verwirklichen. Dies soll Julian Vogel mit der Unterstützung seiner großen Fangemeinde in seiner Heimat- und Geburtsstadt Aschersleben gelingen.

Mit SES-Cruisergewichtler Roman Fress und den „Team Deutschland“-Teamkollegen von Julian Vogel aus Sachsen-Anhalt, Marlon Dzemski aus Görzig und Robin Rehse aus Ballenstedt, sind weitere Fights mit SES-Boxern schon fixiert. Weitere Infos folgen nach einer Pressekonferenz am 14. Februar.

Der MDR wird diese SES-Box-Gala im Programm „SPORT im Osten – Boxen live“ aus Aschersleben übertragen.

Text: Pressemitteilung SES Boxing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert