Sarah Bormann unterliegt gegen Yesica Nery Plata

Im Duell um die WM im Halbfliegengewicht verliert Sarah „Babyface“ Bormann gegen Dopple-Weltmeisterin Yesica Nery Plata durch Split-Decision.

Sarah Bormann, hier im Mai 2023 gegen Yadira Bustillos aus den USA, unterlag am Samstag der WBA- und WBC-Weltmeisterin Yesica Nery Plata in Karlsruhe nach Punkten. (Foto: IMAGO / Hartenfelser)
Sarah Bormann, hier im Mai 2023 gegen Yadira Bustillos aus den USA, unterlag am Samstag der WBA- und WBC-Weltmeisterin Yesica Nery Plata in Karlsruhe nach Punkten. (Foto: IMAGO / Hartenfelser)

In einem packenden Boxkampf hat Sarah „Babyface“ Bormann am Samstag nur knapp die Chance verpasst, sich zur Weltmeisterin im Halbfliegengewicht zu krönen. Die 33-Jährige bekam es im Karlsruher Weihnachtscircus mit der mexikanischen Doppelweltmeisterin Yesica Nery Plata zu tun. Die WBA- und WBC-Championesse hatte mit 30 Siegen und nur zwei Niederlagen eine beeindruckende Bilanz vorzuweisen. Ihre beiden Weltmeistertitel hatte Plata bereits im Ausland gewonnen. Deshalb nahm sie die Herausforderung von Bormann in Deutschland an.

Sarah Bormann startet aktiv

Von Beginn an zeigte die deutsche Herausfordererin eine starke Präsenz im Ring, kämpfte druckvoll und versuchte Plata mit ihrer Aktivität zu überwältigen. In den ersten Runden schien dieser Plan auch aufzugehen und es entwickelte sich ein ausgeglichener Schlagabtausch. Der Kampf war geprägt von hohem Tempo und hervorragendem Können beider Boxerinnen.

Bormann bemühte sich, aktiv zu sein, konnte aber nicht genügend Treffer landen, um die Punktrichter auf ihre Seite zu ziehen. Plata hingegen setzte auf gezielte Konter und behielt über zehn Runden die Oberhand. Obwohl Bormann optische Vorteile hatte und gute Treffer landen konnte, überzeugte Plata durch präzises Timing und starke Kondition.

Erste Profiniederlage für die Deutsche

Der Kampf ging über die volle Distanz von zehn Runden und wurde schließlich durch die Punktrichter entschieden. Mit einem Punktestand von 95-94 für Bormann und 97-92 sowie 96-93 für Plata, fiel die Entscheidung zugunsten der mexikanischen Weltmeisterin aus. Trotz ihrer ersten professionellen Niederlage zeigte Bormann eine beeindruckende Leistung, die auf eine vielversprechende Zukunft im Boxsport hindeutet. Die Möglichkeit eines Kampfes gegen Tina Rupprecht, ein weiteres Highlight im deutschen Frauenboxen, scheint nun in greifbare Nähe zu rücken.

„Babyface“ gegen „Tiny Tina“

Tina Rupprecht hatte im März ihren WBC-Titel im Minimumgewicht im Vereinigungskampf in Fresno, Kaliforinien gegen WBA-Champion Seniesa Estrada verloren. Die 31-Jährige boxt am 13. Januar 2024 in Berlin gegen die tschechische SES-Boxerin und WBC-Weltmeisterin im Atom-Gewicht, Fabiana Bytyqi.

Text: Andreas Ohlberger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert