Schwergewicht: Zhang fordert Wilder – Joshua vs. Ngannou

Am 8. März sollen die Ex-Weltmeister Anthony Joshua und Deontay Wilder in Saudi-Arabien in den Ring steigen – allerdings nicht gegen-, sondern nacheinander.

Deontay Wilder (oben) unterlag zuletzt Joseph Parker in Riad. Bald soll der langjährige Schwergewichts-Weltmeister eine neue Chance bekommen. (Foto: Getty Images / Richard Pelham)

Nach seiner enttäuschenden Punktniederlage am 23. Dezember gegen Joseph Parker beim „Day of Reckoning“ in Saudi-Arabien erhält Ex-Champion Deontay Wilder (43-3-1, 42 K.o.) womöglich schon bald die Chance zur Rehabilitation. De „Bronze Bomber“ soll am 8. März in Riad gegen Zhilei Zhang (26-1-1, 21 K.o.) antreten. Der 40-jährige Chinese hatte zuletzt zwei Mal Joe Joyce durch K.o. besiegt. Offiziell bestätigt wurde das Match noch nicht.

Fix ist dagegen laut Eddie Hearn für den 8. März das Duell Anthony Joshua vs. Francis Ngannou. Das sei ein „Done Deal“, teilte Joshuas Promoter via „X“ (ehemals Twitter) mit. Der frühere UFC-Champion Ngannou hatte Ende Oktober bei seinem Box-Debüt für Aufsehen gesorgt, als er in einem Showkampf WBC-Weltmeister Tyson Fury in Runde drei zu Boden schickte. Nach zehn Runden verlor Ngannou knapp per „Split Decision“ (1:2-Richterstimmen). 

Während Wilder den Ring zuletzt als Verlierer verließ, brillierte Joshua auf derselben Veranstaltung im Wüstenstaat und besiegte den Schweden Otto Wallin nach fünf Runden durch T.K.o. Eigentlich hätte „AJ“ als Nächstes gegen Wilder antreten sollen, aber das Duell platzte nach der Niederlage des US-Amerikaners gegen Parker. Der Vergleich zwischen Joshua und MMA-Star Francis Ngannou am 8. März dürfte für beide Seiten eine lukrative Angelegenheit werden, doch sportlich gesehen gilt der Ex-Weltmeister im Schwergewicht als klarer Favorit.

Text: Frank Schwantes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert