Tyson Fury gegen Oleksandr Usyk – „das ist ein 50:50-Ding“

Der Kampf von Tyson Fury gegen Oleksandr Usyk elektrisiert die Boxwelt. BOXSPORT hat die Prognosen von aktiven Profis und ehemaligen Superstars wie Lennox Lewis, Mike Tyson, Anthony Joshua, Zhilei Zhang und Agit Kabayel zusammengestellt.

Wenn am 17. Februar Tyson Fury gegen Oleksandr Usyk um alle vier WM-Titel der großen Verbände boxt, gibt es keinen klaren Favoriten. (Foto: Getty Images).
Wenn am 17. Februar Tyson Fury gegen Oleksandr Usyk um alle vier WM-Titel der großen Verbände boxt, gibt es keinen klaren Favoriten. (Foto: Getty Images).

Am 17. Februar kämpft Tyson Fury gegen Oleksandr Usyk. Es geht um alle vier WM-Titel der großen Verbände, und gibt es keinen klaren Favoriten. Dies ist ein neues Phänomen für den WBC-Weltmeister Tyson Fury. Denn nachdem er Deontay Wilder im Februar 2020 ausgeschaltet hatte, war er danach in jedem Kampf der große Favorit.

Doch sein Gegenüber ist nicht umsonst Dreifach-Champ. Beide Kontrahenten weisen eine saubere Kampfbilanz ohne Niederlage auf. IBF-, WBA- und WBO-Weltmeister Oleksander Usyk ist im Moment vermutlich der einzige Boxer auf diesem Planeten, der eine Chance hat, Furys ungeschlagenen Lauf zu beenden. Dies gilt umgekehrt vermutlich genauso.

Im Vorfeld des Kampfes am 17. Februar in Riad, sind andere Schwergewichtler und Ex-Weltmeister gefragte Gesprächsparnter für die Medien auf der ganzen Welt. BOXSPORT hat sich in den internationalen Medien-Channels umgehört und die interessantesten Aussagen und Thesen zum Unification-Bout im Schwergewicht zusammengestellt.

Lennox Lewis über Tyson Fury gegen Oleksandr Usyk

Lennox Lewis sieht Tyson Fury gegen Oleksandr Usyk klar im Vorteil. (Foto: Wikimedia Commons)

„Ich würde einfach auf ihn losgehen. Ich würde auf ihn losgehen, weil ich es mag, auf große Kerle loszugehen. Ich habe das Gefühl, dass ich kämpfen kann, also wird es ein Kampf werden. Ich würde Usyk stürzen. Ich würde ihm zeigen, dass er nicht in meine Gewichtsklasse gehört. Fury könnte das tun, weil er das Gewicht hat und weiß, wie er es einzusetzen hat. Er hat sein Gewicht in den Kämpfen gegen Deontay Wilder eingesetzt, und es hat für ihn funktioniert. Er weiß, wie man nach vorne kommt und Schläge austeilt. Ich glaube nicht, dass er sich in diesem Kampf zurückziehen wird. Das muss er auch nicht.“ (Quelle: Fight Hub TV)

Anthony Joshua glaubt, dass Oleksander Usyk das Duell mit Tyson Fury für sich entscheiden wird. (Foto: Wikimedia Commons)

Anthony Joshua über Fury vs. Usyk

„Usyk. Ich denke, er schafft es. Er ist ein wirklich guter Kämpfer. Ich habe noch nie gegen Tyson Fury gekämpft, ich habe noch nie gegen ihn im Ring gestanden, also weiß ich nicht, wie gut er ist. Gegen Usyk habe ich bei zwei verschiedenen Gelegenheiten gekämpft und er hat jedes Mal anders gekämpft. Ein guter Kämpfer weiß, wie er sich anpassen muss, deshalb denke ich, dass er gewinnen wird.“ (Quelle: Sky Sports)

Tyson Fury gegen Oleksandr Usyk, Mike Tyson:

„Hey, wir sollten die Leistung gegen Ngannou im Hinterkopf behalten, aber man muss verstehen, dass er immer noch Champion ist. Er hat diese Nacht zu einer großartigen Nacht gemacht und Francis die Möglichkeit gegeben. Dies ist einfach ein schlechter Abend im Büro für ihn. Wir alle haben schlechte Nächte, und hör zu, das war seine schlechte Nacht. Ich muss mit Fury gehen, weil ich denke, er ist der beste Kämpfer der Welt, vor allem im Schwergewicht. Große Kämpfer verlieren, große Kämpfer sehen schlecht aus, aber das hält sie nicht davon ab, große Kämpfer zu sein.“ (Quelle: Fight Hub TV)

Zhilei Zhang über Fury gegen Usyk

„Ich glaube nicht, dass Tyson Fury für den Kampf gegen Ngannou trainiert hat. Er hat ihn wahrscheinlich nicht ernst genommen. Ich weiß nicht, was er in diesem Camp gemacht hat, aber es sah so aus, als hätte er nicht einmal einen Tag für diesen Kampf trainiert. Bei Usyk denke ich, dass es auf seine Vorbereitung ankommt. Fury ist natürlich körperlich im Vorteil: Er ist größer, hat eine größere Reichweite und ist in gewisser Weise auch stärker. Ich denke also, wenn er es ernst nimmt, wird er es schaffen.“ (Quelle: Fight Hype)

Tyson Fury gegen Oleksandr Usyk, Agit Kabayel:

Bei der Eröffnung des Kampfsport-Shops KHUN PON auf der Kölner Einkaufsmeile "Hohe Straße" ist SES-Schwergewichtler Agit Kabayel zu Gast. (Foto: IMAGO / Uwe Meinhold)

„Nachdem ich die Vorstellung von Fury gegen Ngannou gesehen habe, bin ich von Fury nicht überzeugt. Das große Geld verdirbt irgendwann den Sportler. Bei dem Kampf habe ich den alten Fury nicht mehr gesehen. Vielleicht ist der Kampf gegen Usyk Motivation, um noch einmal alles hochzufahren. Normalerweise war Fury für mich immer der Favorit. Aber seit der letzten Vorstellung ist es nur richtig, Usyk da nicht abzuschreiben. Das ist ein 50:50-Ding.“ (Quelle: SID)

Bob Arum über Fury vs. Usyk

Promoter Bob Arum will sich nicht auf einen Favoriten festlegen

„Seien wir ehrlich. Wenn man sich Furys letzten Kampf gegen Ngannou anschaut, war er entweder wirklich nicht auf diesen Kampf vorbereitet oder er hat einen Schritt verloren. Wenn Kämpfer älter werden, passiert das. Ich glaube wirklich, dass es Ersteres ist – dass Fury sich nicht so gut vorbereitet hat, wie er es hätte tun sollen gegen Ngannou, der übrigens das Zeug dazu hat, eine Macht in der Schwergewichtsklasse zu werden. Ich glaube wirklich, dass Fury gegen Usyk ein faszinierender Kampf werden wird. Usyk ist ein sehr kluger Kämpfer. Er bereitet sich extrem gut vor. Er ist furchtlos. Das wird ein sehr großer Test für Fury sein. Fury weiß das. Er hat fleißig für diesen Kampf trainiert.“ (Quelle: BoxingScene.com)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert